Chceš spřátelit ?? → PODMÍNKY



Toto je oznámení hlavně pro SB, jestli chtějí nadále mými SB zůstat, tak ať si mě přidají na mém druhém blogu, protože tady už mě prakticky nezastihnou.
Není to definitivní konec, rušit to tady nebudu, ale prostě se k blogu vrátím, až budou nějaké pořádné novinky. Takže zatím pauza :)

k albu Rosenrot

8. listopadu 2009 v 16:58 | Klaara |  Rammstein - texty

Benzin


Ich brauche Zeit, kein Heroin,
kein Alkohol, kein Nikotin.
Brauch keine Hilfe, kein Koffein,
doch Dynamit und Terpentin.
Ich brauche Öl für Gasolin,
explosiv wie Kerosin.
Mit viel Oktan und frei von Blei,
einen Kraftstoff wie Benzin.

Brauch keinen Freund, kein Kokain.
Brauch weder Arzt noch Medizin.
Brauch keine Frau, nur Vaselin,
etwas Nitroglyzerin.
Ich brauche Geld für Gasolin,
explosiv wie Kerosin.
Mit viel Oktan und frei von Blei,
einen Kraftstoff wie Benzin.

Gib mir Benzin!

Es fließt durch meine Venen.
Es schläft in meinen Tränen.
Es läuft mir aus den Ohren.
Herz und Nieren sind Motoren.

Benzin!

Willst du dich von etwas trennen,
dann musst du es verbrennen.
Willst du es nie wieder sehen,
lass es schwimmen in Benzin.

Ich brauch Benzin!

Gib mir Benzin!


Mann gegen mann


Das Schicksal hat mich angelacht,
und mir ein Geschenk gemacht.
Warf mich auf einen warmen Stern,
der Haut so nah dem Auge fern.
Ich nehm mein Schicksal in die Hand,
mein Verlangen ist bemannt.

Wo das süße Wasser stirbt,
weil es sich im Salz verdirbt.
Trag ich den kleinen Prinz im Sinn,
ein König ohne Königin.
Wenn sich an mir ein Weib verirrt,
dann ist die helle Welt verwirrt.

Mann gegen Mann.
Meine Haut gehört den Herren.
Mann gegen Mann.
Gleich und Gleich gesellt sich gern.
Mann gegen Mann.
Ich bin der Diener zweier Herren.
Mann gegen Mann.
Gleich und Gleich gesellt sich gern.

Ich bin die Ecke aller Räume,
ich bin der Schatten aller Bäume.
In meiner Kette fehlt kein Glied,
wenn die Lust von hinten zieht.
Mein Geschlecht schimpft mich Verräter,
ich bin der Alptraum aller Väter.

Mann gegen Mann.
Meine Haut gehört den Herren.
Mann gegen Mann.
Gleich und Gleich gesellt sich gern.
Mann gegen Mann.
Doch friert mein Herz an manchen Tagen.
Mann gegen Mann.
Kalte Zungen die da schlagen.

Schwulah!

Mich interessiert kein Gleichgewicht,
mir scheint die Sonne ins Gesicht.
Doch friert mein Herz an manchen Tagen,
kalte Zungen die da schlagen.

Schwulah!
Mann gaygen Mann!

Rosenrot


Sah ein Mädchen ein Röslein stehn
Blüte dort in lichten höhen
So sprach sie ihren liebsten an
Ob er es ihr steigen kann

Sie will es und so ist es fein
So war es und so wird es immer sein
Sie will es und so ist es Brauch
Was sie will bekommt sie auch

Tiefe Brunnen muss man graben
Wenn man klares Wasser will
Rosenrot, oh Rosenrot
Tiefe Wasser sind nicht still

Der Jüngling steigt den Berg mit Qual
Die Aussicht ist ihm sehr egal
Hat das Röslein nur im Sinn
Bringt es seiner Liebsten hin

Sie will es und so ist es fein
So war es und so wird es immer sein
Sie will es und so ist es Brauch
Was sie will bekommt sie auch

Tiefe Brunnen muss man graben
Wenn man klares Wasser will
Rosenrot, oh Rosenrot
Tiefe Wasser sind nicht still

An seinen Stiefeln bricht ein Stein
Will nicht mehr am Felsen sein
Und ein Schrei tut jedem kund
Beide fallen in den Grund

Sie will es und so ist es fein
So war es und so wird es immer sein
Sie will es und so ist es Brauch
Was sie will bekommt sie auch

Tiefe Brunnen muss man graben
Wenn man klares Wasser will
Rosenrot, oh Rosenrot
Tiefe Wasser sind nicht still


Spring!


Auf einer Brücke ziemlich hoch,
hält ein Mann die Arme auf.
Da steht er nun und zögert noch,
die Menschen strömen gleich zuhauf.
Auch ich lass mir das nicht entgehen,
das will ich aus der nähe sehen.
Ich stell mich in die erste Reihe,
und schreie.

Der Mann will von der Brücke steigen,
die Menschen fangen an zu hassen.
Bilden einen dichten Reigen,
und wollen ihn nicht nach unten lassen.
So steigt er nochmal nach oben,
und der Mob fängt an zu toben.
Sie wollen seine Innereien,
und schreien:

Spring!

Spring! - Erlöse mich.
Spring! - Enttäusch mich nicht.
Spring für mich.
Spring ins Licht.
Spring!

Jetzt fängt der Mann zu weinen an,
Heimlich schiebt sich eine Wolke.
fragt sich, was hab ich getan?
Vor die Sonne, es wird kalt.
Ich wollte nur zur Aussicht gehn,
Die Menschen laufen aus den Reihen.
und in den Abendhimmel sehn.
Und sie schreien:

Spring!

Sie schreien:
Spring!
Spring! - Erlöse mich.
Spring! - Enttäusch mich nicht.
Spring für mich.
Spring ins Licht.
Spring!

Heimlich schiebt sich eine Wolke,
vor die Sonne, es wird kalt.
Doch tausend Sonnen brennen nur für dich.

Ich schleich mich heimlich auf die Brücke,
tret ihm von hinten in den Rücken.
Erlöse ihn von dieser Schmach,
und schrei ihm nach:

Spring!

Spring! - Erlöse dich.
Spring! - Enttäusch mich nicht.
Spring! - Spring für mich.
Spring! - Enttäusch mich nicht.


Wo bist du?


Ich liebe dich.
Ich liebe dich nicht.
Ich liebe dich nicht mehr.
Ich liebe dich nicht mehr oder weniger als du.
Als du mich geliebt hast.
Als du mich noch geliebt hast.

Die schönen Mädchen sind nicht schön,
die warmen Hände sind so kalt.
Alle Uhren bleiben stehen,
lachen ist nicht mehr gesund, und bald.

Such ich dich hinter dem Licht.
Wo bist du?
So allein will ich nicht sein.
Wo bist du?

Die schönen Mädchen sind nicht schön,
die warmen Hände sind so kalt.
Alle Uhren bleiben stehen,
lachen ist nicht mehr gesund, und bald.

Ich suche dich hinter dem Licht.
Wo bist du?
So allein will ich nicht sein.
Wo bist du?
Ich such dich unter jedem Stein.
Wo bist du?
Ich schlag mit einem Messer ein.

Wo bist du?


Stirb nicht vor mir/Don´t die before I do


Die Nacht öffnet ihren Schoß,
das Kind heißt Einsamkeit.
Es ist kalt und regungslos,
ich weine leise in die Zeit.
Ich weiß nicht wie du heißt,
doch ich weiß dass es dich gibt.
Ich weiß dass irgendwann
irgendwer mich liebt.

He comes to me every night,
no words are left to say.
With his hands around my neck,
I close my eyes and pass away.

I don't know who he is,
in my dreams he does exist.
His passion is a kiss
and I can not resist.

Ich warte hier.
Don't die before I do.
Ich warte hier.
Stirb nicht vor mir.

I don't know who you are,
I know that you exist.
Stirb nicht.
Sometimes love seems so far.
Ich warte hier.
Your love I can't dismiss.
Ich warte hier.

Alle Häuser sind verschneit,
und in den Fenstern Kerzenlicht.
Dort liegen sie zu zweit,
und ich,
ich warte nur auf dich.

Ich warte hier.
Don't die before I do.
Ich warte hier.
Stirb nicht vor mir.

I don't know who you are,
I know that you exist.
Stirb nicht.
Sometimes love seems so far.
Ich warte hier.
Your love I can't dismiss.

Stirb nicht vor mir.


Zerstören


Meine Sachen will ich pflegen,
den Rest in Schutt und Asche legen.
Zerreißen, zerschmeißen,
zerdrücken, zerpflücken.
Ich geh am Gartenzaun entlang,
wieder spür ich diesen Drang.
Ich muss zerstören.
Doch es darf nicht mir gehören.
Ich muss zerstören.
Doch es darf nicht mir gehören.

Nein.

Ich nehme eure Siebensachen,
werde sie zunichte machen.
Zersägen, zerlegen,
nicht fragen, zerschlagen.
Und jetzt die Königsdisziplin,
ein Köpfchen von der Puppe ziehen.
Verletzen, zerfetzen, zersetzen.
Zerstören.
Doch es darf nicht mir gehören.
Ich muss zerstören.

Nein.

Ich würde gern etwas zerstören,
doch es darf nicht mir gehören.
Ich will ein guter Junge sein,
doch das Verlangen holt mich ein.
Ich muss zerstören.
Doch es darf nicht mir gehören.

Nein.

Zerreißen, zerschmeißen,
zerdrücken, zerpflücken.
Zerhauen und klauen,
nicht fragen, zerschlagen.
Zerfetzen, verletzen,
zerbrennen, dann rennen.
Zersägen, zerlegen,
zerbrechen, sich rächen.

Er traf ein Mädchen, das war blind,
geteiltes Leid und gleichgesinnt.
Sah einen Stern vom Himmel gehen,
und wünschte sich sie könnte sehn.
Sie hat die Augen aufgemacht,
verließ ihn noch zur selben Nacht.


Hilf mir


Ich war ganz allein zuhaus
Die Eltern waren beide aus
Da sah ich plötzlich vor mir stehn
Ein Schächtelchen, nett anzusehn

Ei, sprach ich, wie schön und fein
Das muss ein trefflich Spielzeug sein
Ich zünde mir ein Hölzchen an
Wie es oft die Mutter hat getan

Immer wenn ich einsam bin
Zieht es mich zum Feuer hin
Warum ist die Sonne rund
Warum werd ich nicht gesund

Es greift nach mir, ich wehr mich nicht
Springt mir mit Krallen ins Gesicht
Es beißt sich fest, es schmerzt mich sehr
Ich spring im Zimmer hin und her

Oh weh, die Flamme frisst das Kleid
Die Jacke brennt, es leuchtet weit
Es brennt die Hand, es brennt das Haar
Ich brenn am ganzen Leib sogar

Immer wenn ich einsam bin
Zieht es mich zum Feuer hin
Warum ist die Sonne rund
Warum werd ich nicht gesund

Hilf mir, Hilf mir
Das Feuer liebt mich nicht

Ich bin verbrannt mit Haut und Haar
Verbrannt ist alles, ganz und gar
Aus der Asche, ganz allein
Steig ich auf, zum Sonnenschein
Das Feuer liebt mich
(Das Feuer liebt dich nicht)


Te quiero puta!


Hey amigos
Adelante amigos
Vamos vamos mi amor,
me gusta mucho tu sabor.
No no no no tu corazón,
mucho mucho tu limón.
Dame de tu fruta.
Vamos mi amor
Te quiero puta!
Te quiero puta!
Ay que rico.

Ay que rico un dos tres.
Sí te deseo otra vez.
Pero no no no tu corazón,
más más más de tu limón.
Querido.
Dame de tu fruta.
Dame de tu fruta.
Vamos mi amor
Te quiero puta!
Te quiero puta!
Ay que rico.

Entre tus piernas voy a llorar,
feliz y triste voy a estar,
feliz y triste voy a estar.

Más más más por favor.
Más más más sí sí senor.
Más más más por favor.
Más más más sí sí senor.
No me tengas miedo,
no te voy corner.
Más más más por favor.
Más más más sí sí senor.
Sí sí senor.

Te quiero puta!
Te quiero puta!
Dámelo dámelo.
Te quiero puta!

Feuer und Wasser


Wenn sie Brust schwimmt ist das schön,
dann kann ich in ihr Zentrum sehn.
Nicht dass die Brust das Schöne wär,
ich schwimm ihr einfach hinterher.
Funkenstaub fließt aus der Mitte,
ein Feuerwerk springt aus dem Schritt.

Feuer und Wasser kommt nicht zusammen,
kann man nicht binden sind nicht verwandt.
In Funken versunken steh ich in Flammen
und bin im Wasser verbrannt.
Im Wasser verbrannt.

Wenn sie nackt schwimmt ist das schön,
dann will ich sie von hinten sehn.
Nicht dass die Brüste reizvoll wären,
die Beine öffnen sich wie Scheren.
Dann leuchtet heiß aus dem Versteck
die Flamme aus dem Schenkeleck.

Sie schwimmt vorbei bemerkt mich nicht,
ich bin ihr Schatten sie steht im Licht.
Da ist keine Hoffnung und keine Zuversicht, denn�

Feuer und Wasser kommt nicht zusammen,
kann man nicht binden sind nicht verwandt.
In Funken versunken steh ich in Flammen
und bin im Wasser verbrannt.
So kocht das Blut in meinen Lenden,
ich halt sie fest mit nassen Händen.
Glatt wie ein Fisch und kalt wie Eis,
sie wird sich nicht an mich verschwenden.
Ich wei�

Feuer und Wasser kommt nie zusammen,
kann man nicht binden sind nicht verwandt.
In Funken versunken steh ich in Flammen
und bin im Wasser verbrannt.


Ein Lied


Wer Gutes tut dem wird vergeben,
so seid recht gut auf allen Wegen.
Dann bekommt ihr bald Besuch,
wir kommen mit dem Liederbuch.

Wir sind für die Musik geboren,
wir sind die Diener eurer Ohren.
Immer wenn ihr traurig seid,
spielen wir für euch.

Wenn ihr ohne Sünde lebt,
einander brav das Händchen gebt.
Wenn ihr nicht zur Sonne schielt,
wird für euch ein Lied gespielt.

Wir sind die Diener eurer Ohren,
wir sind für die Musik geboren.
Immer wenn ihr traurig seid,
spielen wir für euch.

Wenn ihr nicht schlafen könnt,
sei euch ein Lied vergönnt.
Und der Himmel bricht,

ein Lied fällt weich vom Himmelslicht.
Wir sind für die Musik geboren,
wir sind die Diener eurer Ohren.
Immer wenn ihr traurig seid,
spielen wir für euch.


 

Buď první, kdo ohodnotí tento článek.

Nový komentář

Přihlásit se
  Ještě nemáte vlastní web? Můžete si jej zdarma založit na Blog.cz.
 

Aktuální články

Reklama